Luftmatratze flicken

Luftmatratze flicken

So wird es gemacht!

Ärgerliche Momente gibt es im Leben immer wieder. Wenn Sie sich beispielsweise auf den langersehnten Camping-Urlaub freuen, ist es erfahrungsgemäß besonders bitter, wenn Sie die Luftmatratzen aus der Abstellkammer holen und feststellen: Die Matratze hat ein Loch und muss geflickt werden. Gut ist es an dieser Stelle natürlich, wenn Sie die Luftmatratzen nicht erst am Tag der Abreise hervorholen und dann auch noch wissen, wie Sie Ihre Luftmatratze flicken. Wie das geht und was Sie dafür brauchen; das erfahren Sie in diesem Ratgeber-Artikel.

Was vor dem Luftmatratze flicken zunächst zu tun ist

Luftmatratze hat ein LochSelbst bei guten Modellen lässt es sich manchmal nicht vermeiden: Egal ob die Luftmatratze selbstaufblasbar ist oder nicht; an empfindlichen Stellen kann es durch falsche Lagerung oder Materialverschleiß zu Löchern kommen. Eine Tugend, die an dieser Stelle für uns nicht nur einmal von Vorteil war, ist das Aufheben des Kassenbons. Wenn Sie Glück haben und die Luftmatratze geht im Zeitraum der noch geltenden Herstellergarantie kaputt, dürfte eine Rückerstattung mithilfe des Kassenbons keine größeren Probleme darstellen.

Die Garantien für Luftmatratzen sind gesetzlich vorgeschrieben und dauern zwei Jahre lang. Beachten Sie beim Umtausch den Vorgang der Garantieabwicklung; nicht selten gibt es hier Unterschiede zwischen Online- und Einzelhandel. Falls Sie online die Luftmatratze gekauft haben, geht die Garantieabwicklung in der Regel schneller und unkomplizierter vonstatten.

Nix mehr mit Garantie? Selbst ist der Mann / die Frau!

Wenn die Garantie Ihrer Luftmatratze abgelaufen ist und Sie eigentlich nicht scharf darauf sind, gleich eine neue zu kaufen, dann werden Sie um das Luftmatratze flicken wohl nicht herumkommen. Aber keine Sorge – das klingt oft mühsamer, als es das tatsächlich ist. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks ist dieses Prozedere nämlich in kürzester Zeit bewältigt. Bevor Sie aber überhaupt die Luftmatratze flicken können, müssen Sie zunächst einmal das Loch lokalisieren.

Wie Sie das Loch in der Luftmatratze im Handumdrehen entdecken

Sofern das Loch nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist, ist erst einmal Suchen angesagt. Die ganze Luftmatratze mit der Lupe nach Löchern abzusuchen ist aber ein klein wenig zu zeitaufwendig; darum zeigen wir Ihnen drei Wege, wie sich das Ganze auch einfacher bewerkstelligen lässt:

Aufpumpen und Luftströme suchen

Die erste Variante ist wahrscheinlich auch die einfachste. Dazu müssen Sie die Luftmatratze zunächst ungefähr hälftig aufpusten. Nun üben Sie nach und nach etwas Druck auf die Matratze aus und achten genau darauf, ob Sie an irgendeiner Stelle ein Entweichen der Luft hören können. Halten Sie Ihre Hand oder den Kopf enganliegend an der Matratze, sodass Sie einen entweichenden Luftstrom nicht nur hören, sondern auch fühlen können. Wiederholen Sie den Vorgang solange, bis Sie die undichte Stelle gefunden haben.

Der „physikalische“ Trick

Den nächsten Tipp können Sie sich eigentlich schon herleiten, wenn Sie damals den Physik-Unterricht nicht komplett verschlafen haben sollten. Wie wir alle in der Schule gelernt haben, hat Luft bekanntlich die Eigenschaft, nach oben zu steigen (vor allem warme Luft). Diesen Effekt machen wir uns hier wieder zunutze. Dazu blasen Sie die Luftmatratze wie im ersten Tipp wieder ungefähr bis zur Hälfte auf. Nun kommt als zweites Element Wasser ins Spiel.

Für die Umsetzung empfiehlt es sich, auf eine große Wasserfläche zurückgreifen zu können, also beispielsweise ein Planschbecken oder eine große Badewanne. Notfalls können Sie die undichte Stelle auch mit einem größeren Waschbecken suchen, was sich allerdings sehr umständlich gestalten dürfte. Tauchen Sie nun die Luftmatratze mit etwas Druck unter Wasser. Das Loch in der Luftmatratze sollten Sie anschließend daran erkennen, dass kleine Blubber-blasen an dieser Stelle nach oben steigen. Somit wäre das Loch lokalisiert. Ganz wichtig: Bevor Sie die Luftmatratze flicken, müssen Sie sie vorher unbedingt austrocknen lassen!

Mit Spülmittel zur Fehlerquelle

Unser dritter Trick ist vielleicht nicht ganz so umständlich wie der Tipp mit dem Wasser, aber braucht unter Umständen ein wenig mehr Zeit. Auch hier muss die Luftmatratze zuvor wieder mit etwas Luft aufgepumpt werden, um die undichte Stelle schneller erkennen zu können. Anschließend greifen Sie zum haushaltsüblichen Geschirrspülmittel und streichen die Matratze an den verdächtigen Stellen damit ein. Nun üben Sie etwas Druck auf die Luftmatratze aus; entstehen an einer Stelle Seifenblasen durch den Luftzug, haben Sie in der Regel die undichte Stelle gefunden

Luftmatratze flicken schnell und einfach – mit dieser Methode geht’s

Sie haben das Loch in Ihrer Luftmatratze erfolgreich lokalisiert – nun geht es aber darum, das eigentliche Problem zu lösen. Im Grunde genommen gibt es dafür viele verschiedene Lösungswege, wovon zumindest die meisten das gewünschte Resultat erzielen. Dabei ist es Ihnen selbst überlassen, ob Sie das Flicken in kompletter Eigenregie mit eigenen Hausmitteln oder einem Set für Fahrradschläuche übernehmen möchte. Laut einigen Forenbeiträgen ist eine solche Lösung theoretisch möglich, nur vielleicht nicht immer die optimalste.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne einen Leitfaden an die Hand geben, wie Sie die Luftmatratze flicken mithilfe eines speziell dafür konzipierten Reparatur-Sets. In der Regel ersparen Sie sich mit diesem Lösungsweg eine ganze Menge Aufwand und Ärger. Bei vielen Modellen ist eine solches Reparatur-Kit in der Regel bereits im Lieferumfang enthalten. Sollte das bei Ihrer Luftmatratze nicht der Fall gewesen sein, bekommen Sie für 10-15 Euro bereits ein nützliches Set, das seinen Zweck erfüllt.

Was Sie vor dem Flicken beachten müssen

Luftmatratze selbst reparierenBevor es mit dem Luftmatratze flicken überhaupt losgehen kann, sollten Sie im Voraus überprüfen, ob der Flicken und der dazugehörige Kleber überhaupt mit dem Material Ihrer Luftmatratze verträglich ist. Fall dies nicht der Fall ist, kann es passieren, dass der Flicken schlichtweg nicht hält und die Reparatur sich im Prinzip erübrigt. Sofern bei Ihrer Luftmatratze beim Kauf aber ein Flickset mit enthalten war, wird es in 99% der Fälle auch kein Problem mit dem Material geben.

Nachdem das geklärt und die undichte Stelle identifiziert ist, lassen Sie die ganze Luft aus der Matratze über das Ventil heraus. Die undichte Stelle markieren Sie am besten mit einem Stück Kreide oder ähnlichem, um die Stelle später wieder leicht zu entdecken. Die markierte Stelle sollte vor dem Flicken vollständig trocken und sauber sein. Helfen Sie hier gegebenenfalls nochmal mit Desinfektionsmittel nach.

Nun geht es frisch ans Werk!

Luftmatratze reparierenAls nächstes nehmen Sie das Reparatur-Set zur Hand und schneiden einen passenden Flicken für das Loch zu. Beachten Sie dabei, dass der Flicken das Loch auch wirklich großflächig umfassen soll, um ein Entweichen tatsächlich vollständig ausschließen zu können. Mit etwas feinem Schleifpapier rauen Sie im Anschluss die undichte Stelle etwas auf und tragen dann den beigelegten Flüssigkleber auf das Loch auf. Auch hier den Kleber wieder großflächig auftragen, sodass der Flicken an jeder Stelle mit dem Kleber zusammengedrückt wird. Nun müssen Sie den Flicken nur noch auf das Loch legen und einige Sekunden lang starken Druck auf die Matratze ausüben, sodass der Flicken auch wirklich mit dem Kleber haftet.

  1. Fast geschafft – Nun heißt es warten

Luftmatratzen RatgeberUm den Druck des Flickens weiter aufrechtzuerhalten, nehmen Sie sich 4-5 schwerere Bücher zur Hand und stellen diese auf geflickte Stelle. Anschließend müssen Sie die Trockenzeit für den Kleber abwarten, die in der entsprechenden Anleitung für das Reparatur-Set angegeben sein sollte. Nach der Trockenzeit können Sie sicherheitshalber die Luftmatratze nochmal neu aufblasen und überprüfen, ob an der geflickten Stelle auch wirklich keine Luft mehr entweicht. Ist das der Fall, können Sie die Matratze wieder ordnungsgemäß verstauen.

Sie sehen also: Luftmatratze flicken ist kein Hexenwerk und funktioniert eigentlich sehr simpel und mit geringem Zeitaufwand, wenn Sie sich an unsere Tipps halten. Wir hoffen, dass es in Zukunft zu keinen weiteren Komplikationen kommt und Sie endlich wieder gewappnet sind für den nächsten Ausflug!

Luftmatratze Pflegen

5 Tipps, wie Sie optimal Ihre Luftmatratze pflegen

Luftmatratze Ratgeber TippsSie haben sich nun endlich ein selbstaufblasbares Luftbett oder Isomatte zugelegt und sind damit auch sehr zufrieden? Schon mal eine sehr gute Nachricht. Natürlich haben Sie dann auch ein Interesse daran, dass die Luftmatratze auch für sehr lange Zeit hält und nicht bereits nach wenigen Benutzungen auseinanderfällt. Um das zunächst weitestgehend zu verhindern, ist es wichtig, sich zuvor mit den Kaufkriterien befasst zu haben. Diese finden Sie zum Nachlesen auf unserer Startseite.

Nun gehen wir einfach davon aus, dass Sie sich eine qualitativ hochwertige Luftmatratze zugelegt haben, die sich preislich und bezüglich der Eigenschaften mit unseren Empfehlungen deckt. Das Material solcher Matratzen ist zwar generell sehr strapazierbar, jedoch kann auch bei solchen Modellen die Lebensdauer bei mangelnder Pflege verkürzt werden. Damit Ihnen das nicht passiert, stellen wir Ihnen fünf Tipps vor, wie Sie die Luftmatratze selbstaufblasbar ohne Probleme pflegen und ein langes „Leben“ ermöglichen.

Tipp Nr. 1: Auf sauberen Untergrund achten

Bei diesem Tipp kommt es ein wenig auch darauf an, was für eine Variante von Luftmatratze Sie ausgewählt haben. Eine selbstaufblasbare Isomatte wird in der Regel weniger sensibel auf rauen Untergrund reagieren als ein Luftbett. Das liegt daran, dass die Isomatten und kleineren Luftmatratzen auch durchaus für den Einsatz in der freien Natur ausgelegt sein sollten. Die Luftbetten hingegen sind meistens für zuhause als Gästebett gedacht.

Trotzdem gilt unabhängig vom Typ der Matratze die Devise, dass Sie das Befüllen oder Zusammenpacken auf einem relativ sauberen Untergrund durchführen. Passen Sie auf, dass keine kleinen Steinchen oder andere spitze Gegenstände während dieser Vorgänge mit der Luftmatratze in Kontakt kommen. Ansonsten könnten Sie eine böse Überraschung in Form einer durchlöcherten Matratze erleben und die lange Lebensdauer hätte sich vorerst erledigt. Ist die Luftmatratze selbstaufblasbar, sollten Sie außerdem auf die Ventile Acht geben, da diese bei manchen Modellen recht empfindlich sind.

Tipp Nr. 2: Matratze vollständig ausbreiten

Bevor Sie eine Luftmatratze mit Luft befüllen, ist darauf zu achten, dass die Matratze auch wirklich vollständig ausgebreitet ist. Das hat einen relativ einfachen Grund: Wenn vor dem Befüllen die Matte mehrere Knicke hat, dann wird das Material bei der Beanspruchung nur unnötig belastet. Übermäßige Beanspruchung durch das eigene Körpergewicht können in der Folge zu Löchern oder Rissen führen.

Tipp Nr. 3: Beim Aufblasen nicht übertreiben

Ist Ihre Luftmatratze selbstaufblasbar, dann müssen Sie diesen Tipp eigentlich gar nicht so intensiv beachten. Aber auch nur eigentlich, denn auch hier können Fehler unterlaufen. Gerade bei einer elektrischen Pumpe dauert der Befüllvorgang im Schnitt 3-5 Minuten. Es kann aber passieren, dass die Elektropumpe die Luftmatratze etwas zu stark aufgeblasen hat.

Daher ist aus Pflegesicht von Vorteil, wenn Sie nach dem Aufblasen den Luftdruck der Matratze überprüfen. Meistens kann aus dem Gefühl heraus erkennen, ob der Druck auf der Luftmatratze zu hoch sein könnte. Ist das der Fall, kann durch das Ventil in der Regel relativ dosiert Luft wieder entweichen.

Tipp Nr.4: Keine aggressiven Reinigungsmittel

Nein, damit spielen wir nicht auf den Gemütszustand von Reinigern an. Es wird sich einfach nicht verhindern lassen, dass eine Luftmatratze auch mal Schmutz abbekommt. In der Regel sollte es genügen, mit einem feuchten Haushaltstuch die verschmutzten Stellen abzuwischen. Wenn der Dreck nicht ohne Weiteres rausgehen sollte, können Sie immer noch auf etwas Seife oder sehr „milden“ Haushaltsreiniger zurückgreifen.

Achtung: Putzen Sie die Luftmatratze auf keinen Fall mit starken Chemiereinigern oder wischen Sie die Oberfläche nicht einfach mit groben Schwämmen ab. Meistens erreichen Sie damit eher das Gegenteil von dem was Sie erreichen wollten, weil dadurch das Material eher geschädigt wird. 

Tipp Nr. 5: Nach der Benutzung ist vor der Benutzung

Dementsprechend sollten Sie die selbstaufblasbare Luftmatratze wieder ordnungsgemäß verstauen. Beim Zusammenpacken sollten Sie in Richtung des Ventils einrollen. Achten Sie dabei darauf, dass das Ventil vollständig geöffnet ist. Vor dem Einrollen gemäß Tipp 2 die Matratze vollständig ausbreiten und aufpassen, dass Sie während dem Zusammenpacken keine Knicke verursachen (besonders bei Luftbetten).

Soll die Matratze eingepackt werden, sollte die Luft so weit wie möglich abgelassen sein. Durch Komprimieren oder das Verwenden einer Pumpe kann übrige Luft weitestgehend aus der Luftmatratze entfernt werden. Achten Sie beim Einpacken einer Matratze auf die ggf. integrierte Luftpumpe und legen Sie die Seiten Kante auf Kante. Optimal wäre es, wenn die Luftmatratze zum Zustand der Originalverpackung gefaltet wird. Außerdem sollte die Matratze beim Verstauen sauber und vor allem trocken sein, um Schimmelbildung zu vermeiden.